News Brandheiss

Lockerungen der COVID-19 Massnahmen des Bundesrates für Sektions-Aktivitäten

Mit den gestern kommunizierten Lockerungen kehrt insbesondere für Jugendliche und junge Erwachsene ein Stück Normalität zurück. Es freut uns, dass auch die Gruppengrösse für Aktivitäten im Freien von 5 auf 15 Personen erhöht wurde. Dies sind wichtige Schritte, damit das Sektionsleben wieder Fahrt aufnehmen kann. Die Verordnung über Massnahmen in der besonderen Lage zur Bekämpfung der Covid-19-Epidemie, Stand 24. Februar 2021, hat für den Bergsport folgende Auswirkungen:

Aktivitäten in den Sektionen

Unter Einhaltung der Schutzmassnahmen können Erwachsene mit Jahrgang 2000 oder älter ab 1. März in Gruppen bis zu 15 Personen (inkl. Leiter/in) auf Sektionstouren gehen.

Für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit Jahrgang 2001 oder jünger erweitert der Bundesrat die möglichen Aktivitäten. Sie alle können wieder an Trainings (indoor und outdoor) sowie Wettkämpfen (ohne Publikum) teilnehmen. Für die Gruppengrösse gibt es keine Beschränkung.

Hütten

Die angekündigten Lockerungen haben keine Anpassung des Branchenkonzepts Berghütten zur Folge. Zum Schutz der Gesundheit der Hüttenteams sowie der Gäste ist die strikte Umsetzung des Schutzkonzepts aber weiterhin zentral.

Kletterhallen

Für Trainings mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Jahrgang 2001 oder jünger können die Kletterhallen ihren Betrieb ab 1. März 2021 wieder aufnehmen. Sofern die Kletterhallen über einen Aussenbereich verfügen und pro Person mindestens 15 m² zur Verfügung stehen, können Erwachsene über 20 Jahre, unter Einhaltung der Schutzmassnahmen, im Aussenbereich ebenfalls wieder klettern.


Verordnungen über Massnahmen zur Bekämpfung von
COVID-19 als PDF zum Download